Z

Zwinkernd sprang Kaden an einen der herabhängenden Äste und zog sich hinauf. Er reichte Ardetha die Hand, aber sie schlug seine Hilfe aus. »Ich bin nicht nur die Mondwaise oder eine Jungfrau in Nöten«, gab sie ihm zu verstehen, » ich bin ebenso ein Kind dieser Wälder.« Geschickt kletterte sie ihm nach. Und als sie nebeneinander auf einem breiten Ast Platz nahmen, um die Aussicht auf die Weide zu genießen, fühlte sich Ardetha wie in ihrem Hort der Träume.
»Es ist herrlich hier oben«, hörte sie Kadens sanfte Stimme, die aussprach, was sie dachte. Ohne ihren Blick vom Horizont zu wenden, suchten ihre Finger nach seiner Hand. Nur die Berührung seiner warmen Haut konnte ihr bestätigen, dass sie nicht träumte, dass er wirklich bei ihr war, ein Fremder, dem sie ihr Herz geöffnet hatte.
Und so sonnte sie sich nicht nur im Licht des Mittagsgestirns, sondern in einem fremden Licht, dass ihr mit jedem Moment, den sie mit Kaden verbrachte, vertrauter wurde. Wie auf einer Schwelle verharrend, betrachtete sie mit dem fernen Waldrand ein Stück ihrer Zukunft.

Ausschnitt aus dem Manuskript "Lunars Kinder", Ardy K. Myrne

Zwinkernd sprang Kaden an…

by ArdeathV

0

Thanks for the...

  1. 0Smile
  2. 0Inspiration
  3. 0Laugh
  4. 0Story
  5. 0Mindtrip
  6. 0Help
  7. 0Feelings

Thank the author

0

Comments


No one has commented on this note yet

Previous
Next